Tarifvertrag kündigen Muster

Abgesehen von den oben genannten Anforderungen entscheiden die Parteien, was im Tarifvertrag steht (es sei denn, die Arbeitsagentur wird aufgefordert und stimmt zu, die Vertragsbedingungen festzulegen). Die Verwendung von Mustervereinbarungen ist in bestimmten Branchen üblich, insbesondere dort, wo es viele kleine Unternehmen gibt, die Aufträge für Arbeiten in einem größeren Projekt vergeben. Das Unternehmen argumentierte, dass die Gewerkschaft Musterverhandlungen unterhalte und nicht wirklich versuche, eine Einigung zu erzielen. Insbesondere machte das Unternehmen geltend, dass die Gewerkschaft das Unternehmen und andere Betreiber, die Teil der umfassenderen Branchenverhandlungen waren, für die folgenden Behauptungen verfolgte: Meisterverträge sind in der Automobilindustrie, in der Schifffahrt, im Paketexpress, im Bergbau (insbesondere im Steinkohlenbergbau) und im allgemeinen verarbeitenden Gewerbe üblich. Zum Beispiel neigen die UAW und die « Big Three » amerikanischen Autohersteller dazu, in diesem Muster zu operieren: Die Gewerkschaft wählt einen Hersteller aus, mit dem sie den größten Teil ihrer Verhandlungen führt; wenn eine Einigung erzielt wird, versucht die Gewerkschaft, denselben Vertrag auf die anderen anzuwenden. [2] Weitere Bereiche, in denen Masterverträge gefunden werden können, sind die Reifenherstellung,[6] die öffentliche Bildung,[7] das Backen,[8] die Buchhaltung und die Hauswirtschaft[9] und das Gesundheitswesen. [10] In einigen Fällen besteht das Ziel eines Rahmenvertrags darin, die Lohn- und Leistungsbedingungen in einem Markt oder einer Branche zu vereinheitlichen, damit Arbeitgeber auf der Grundlage hochwertiger Dienstleistungen, hochwertiger Produkte oder verbesserter Sicherheit am Arbeitsplatz konkurrieren. [11] [12] Siehe auch: Tarifverhandlungen ; Koordinierung der Tarifverhandlungen ; grenzüberschreitende gewerkschaftliche Zusammenarbeit. Einige Gewerkschaftsmitglieder kritisieren, dass Die Verträge über lokale Differenzen unterwasser stehen und undemokratisch sind. [17] Viele Kritiker verweisen darauf, dass Masterverträge, die bestimmte grundlegende Beschäftigungsbedingungen (wie Löhne, Nebenleistungen, Renten und bestimmte Arbeitsbedingungen) vorschreiben, nichts anderes als Betriebsgewerkschaftismus sind. [15] In den Vereinigten Staaten liefern sich die Gewerkschaften in Kalifornien und Ohio erbitterte Auseinandersetzungen um solche Master-Vereinbarungen. [18] Ein Tarifvertrag ist der formelle Arbeitsvertrag, der nach Tarifverhandlungen ratifiziert und unterzeichnet wurde.

Die Vereinbarung legt die Beschäftigungsbedingungen von Gewerkschaftsmitgliedern fest, deren Arbeit unter die Deckungsklausel des Abkommens fällt.